Gründerstory

Juan A. Sanmiguel, Founder & CEO Hotelbird

Meine Geschichte beginnt in Quito, einem kleinen Ort in Ecuador. Dort habe ich meine Kindheit verbracht und ein paar wundervolle Jahre erlebt. Eine der prägendsten Erinnerungen aus dieser Zeit ist der Hotelalltag, den ich im Kreis meiner Familie miterleben durfte. Meine Großeltern haben in Ecuador Hotels von Grund auf aufgebaut und mit viel Liebe geführt. Mein Großvater ist damals mit meiner Großmutter aus Berlin in das Land gekommen. Dort haben sich dann meine Eltern kennengelernt. Meine Großmutter hatte in Ecuador riesige Grundstücke gekauft, mitten im tropischen Regenwald. Sie hat mit viel Arbeit und Liebe zum Detail sehr erfolgreich ein Hotel mit Luxus-Bungalows für Deutsche Touristen aufgebaut. Als Kind habe ich viel Zeit dort verbracht und es geliebt, an der Rezeption zu stehen und die Gäste zu begrüßen. Meine Großmutter war eine hervorragende Gastgeberin. Das hat mir immer imponiert, denn das hat entscheidend zu ihrem Erfolg beigetragen. Auch meine Eltern stiegen ins Hotelgeschäft ein. Bis heute ist unsere ganze Familie eng mit der Hotellerie verbunden, denn auch mein Schwager führt heute mehrere Häuser in Europa. Die Liebe zu Hotels liegt unserer Familie also schon im Blut und lässt uns nicht mehr los.

Meine Großmutter, die wahre Pionierin

Im Jahr 2000 entwickelten meine Eltern den Wunsch nach Deutschland zurückzukehren, um meinen Geschwistern und mir mehr Sicherheit und Chancen auf unserem weiteren Weg zu geben. Auch wenn das Leben in Deutschland sicher mehr Stabilität geboten hat, hat mich meine Kindheit in Ecuador und das Treiben in unserem familiengeführten Hotel geprägt und meinen Wunsch, Unternehmer zu werden, gefördert. Meine Großmutter ist für mich eine Pionierin ihrer Zeit, die sich allen Herausforderungen gestellt hat, sich nicht vom Weg abbringen ließ und unermüdlich nach Lösungen gesucht hat – auch wenn das mitten im patriarchalisch geprägten Ecuador oft nicht einfach war. Insofern ist sie ein großes Vorbild für mich als Unternehmer und hat mich inspiriert, meinem Weg zu folgen und auch mal Risiken einzugehen.

„Wiesn“-Brillen

Ich habe mich schon immer dafür begeistert, Lösungen für Probleme zu finden und diese Produkte dann auch erfolgreich zu vermarkten. Mein Studium hat mir das nötige theoretische Rüstzeug an die Hand gegeben, um meine Leidenschaft gleich in die Tat umzusetzen. Die zündende Idee für mein erstes Unternehmen kam mir dann auf dem Münchner Oktoberfest. Mir fiel auf, dass viele Menschen beim Biergarten-Besuch ihre Sonnenbrillen daheim vergessen hatten. Wir stellten also speziell „Wiesn“ gebrandete Brillen her und wurden überrannt von der Nachfrage. Weitere praktische Produkte für den Wiesn-Besuch folgten. Mit den finanziellen Mitteln aus dem Verkauf dieses Unternehmens konnte ich zu meinem nächsten Vorhaben ansetzen und habe mit einem Geschäftspartner zusammen einen Trachten-Onlinestore aufgebaut. 2014 beschloss ich dann, mir eine kleine Auszeit mit meiner Familie zu nehmen und auf Reisen zu gehen. Rückblickend war diese Reise ausschlagend für den weiteren Verlauf meiner Unternehmerlaufbahn.

Juan A. Sanmiguel, Founder & CEO-Hotelbird

Eine Idee wird geboren

Meine Frau und ich brachen mit unserem ersten Kind nach Miami auf. Nach einem 12-Stunden-Flug und einer langen Fahrt kamen wir endlich im Hotel an und wollten eigentlich nur noch ins Bett fallen. Stattdessen mussten wir uns erstmal in eine lange Warteschlange an der Rezeption einreihen und 45 Minuten auf den Check-in und unseren Zimmerschlüssel warten. Eine extrem frustrierende Erfahrung, die mir nicht mehr aus dem Kopf gegangen ist, denn das Problem war sofort ersichtlich: Warum konnten alle diese Menschen nicht online einchecken – so wie es bei Airlines schon lange üblich war?

Den richtigen Partner an der Seite

Founder Hotelbird Korbinian Hackl und Juan A. Sanmiguel
lead digital / juan und corbinian von hotelbird, fotografiert von simon koy in muenchen am 24.4.2018

Zurück in Deutschland habe ich mich zunächst in die Recherche gestürzt, aber tatsächlich gab es keinen Anbieter auf dem Markt, der digitale Lösungen für die Rezeption angeboten hatte. Ich habe mir dann bewusst ein halbes Jahr Zeit genommen, um mit Hoteliers, Entwicklern, Branchenkennern und anderen Akteuren über meine Idee zu sprechen. Diese Zeit war extrem wichtig, um zum einen mehr über die genauen Wünsche und Bedürfnisse der Hotellerie zu erfahren und zum anderen einen Mitgründer zu finden, der perfekt zu mir passt – und den habe ich in Korbinian Hackl gefunden. Er ist ein hervorragender IT-Spezialist und wir ergänzen uns perfekt. Es war mir extrem wichtig, einen Mitgründer an meiner Seite zu haben, der ganz andere Stärken mitbringt als ich. Während meine Leidenschaft im Marketing und Vertrieb liegt, ist Korbinian der innovative Kopf hinter der Hotelbird-Technologie.

Vom Startup zum deutschen Marktführer

Seit der Gründung von Hotelbird im Jahr 2015 hat sich einiges getan. Mittlerweile sind wir von einem kleinen Startup zum deutschen Marktführer aufgestiegen. Wir bieten sowohl Hoteliers als auch Gästen eine Lösung für ein Problem, das schon viel zu lange einfach hingenommen und nicht hinterfragt wurde. Die Rezeption, so wie sie heute noch in vielen Hotels geführt wird, bringt keinen Mehrwert. Mitarbeiter leisten wiederkehrende, wenig anspruchsvolle Tätigkeiten anstatt sich wirklich um ihre Gäste zu kümmern. Und die wiederum müssen keine langen Wartezeiten auf sich nehmen und gleich beim Empfang lästige Zettel ausfüllen. Hotelbird gibt jedem Gastgeber die Chance, Gäste mit einem digitalen, kontaktlosen Reiseerlebnis zu begeistern. Gleichzeitig reduzieren sie ihre Kosten und entlasten Mitarbeiter an der Rezeption.

Unser gesamter Erfolg beruht auf unserem Team. Ich bin unglaublich stolz auf die Ergebnisse, die wir in den vergangenen Jahren erzielt hat. Unsere Unternehmenskultur beruht auf Respekt, regelmäßigem Feedback und einer offenen und wertschätzenden Kommunikation. Wir motivieren uns immer wieder gegenseitig, nach den Sternen zu greifen und setzen uns hohe Ziele, die wir dann gemeinsam Schritt für Schritt erreichen. Und ganz klar, der Spaß darf dabei natürlich auch nicht zu kurz kommen, ob nun beim gemeinsamen Pizzaessen, einem Abstecher in eine winterliche Berghütte oder einem virtuellen Cocktail-Kurs.

Ein Blick in die Zukunft

Auch wenn wir schon viel erreicht haben, sind wir erst am Anfang unserer Reise. Die Digitalisierung in der Hotellerie erfährt momentan einen enormen Schub. Diesen Rückenwind nutzen wir im Vertrieb und arbeiten parallel kontinuierlich an neuen Lösungen. Darüber hinaus planen wir, mit Hotelbird neben Deutschland und Österreich weitere Märkte zu erobern und unsere Marktführerschaft in Europa auszubauen – ein wichtiger Meilenstein für unsere künftige Unternehmensentwicklung.

DSC 0232 - hotelbird GmbH

Founder & CEO Hotelbird

Moderne Technologien und innovative Geschäftsmodelle haben Juan A. Sanmiguel schon immer fasziniert. Seit April 2015 ist er Gründer und CEO des Münchner Technologieunternehmens Hotelbird. Der Unternehmer mit Expertise bei der Unternehmensgründung, Geschäftsfeldentwicklung und strategischem Management bringt langjährige Erfahrung im Aufbau und der Vermarktung von Unternehmen mit. Nach seinem Studienabschluss in Marketing und Kommunikation an der Bayerischen Akademie für Wirtschaftskommunikation (BAW) gründete er mit 21 Jahren sein erstes Unternehmen und vertrieb erfolgreich Produkte und Brands, bevor er Hotelbird gründete.

Juan A. Sanmiguel stammt aus einer Hoteliersfamilie und ist mit den Herausforderungen moderner Hotelbetriebe bis ins Detail vertraut. Als engagiertes Mitglied in verschiedenen Organisationen, wie DEHOGA, IHA Deutschland und HSMA Germany, setzt er sich für die Belange der Industrie ein und gilt als Sprachrohr der deutschen Technologie- und Hotelleriebranche.